15 Juni 2021

Ein Rekordjahr trotz Krise f√ľr die AVAG

Das in Thun ans√§ssige Entsorgungs-, Recycling- und Energieunternehmen AVAG kann trotz Corona auf ein erfolgreiches Gesch√§ftsjahr 2020 zur√ľckblicken. Das ist nicht selbstverst√§ndlich. Noch w√§hrend dem ersten Lockdown musste die AVAG tun, was sie nie f√ľr m√∂glich gehalten h√§tte: Sie forderte ihre Kundinnen und Kunden auf, die Entsorgungszentren m√∂glichst nicht aufzusuchen, um Menschenansammlungen zu minimieren. Diese hielten der AVAG dennoch die Treue, was zeitweilig zu einem riesigen Andrang f√ľhrte. Die AVAG reagierte flexibel mit der Anpassung von √Ėffnungszeiten und massgeschneiderten, aufw√§ndigen Sicherheitsdispositiven.

Trotz diesem anf√§nglichen Andrang hinterliess Corona im weiteren Pandemieverlauf deutliche Spuren beim Gesch√§ftsergebnis aufgrund der Schliessung von Gewerbebetrieben, Restaurants, Schulen, Hallenb√§dern etc. und den wegfallenden Touristen im Berner Oberland. Dies f√ľhrte zu einem mengenm√§ssigen R√ľckgang der Kehrichtanlieferungen aus den Gemeinden sowie zu tieferen Energiebez√ľgen. Ferner f√ľhrte die Coronapandemie bei gewissen Recyclingmaterialien wie z.B. Papier und Altkleidern zu massiven Nachfrager√ľckg√§ngen, was die Marktpreise dieser Materialien regelrecht abst√ľrzen liess.

Auch innerbetrieblich wurden harte Schutzmassnahmen umgesetzt, immer mit dem Ziel die betrieblichen Prozesse jederzeit aufrechtzuhalten; schliesslich ist die AVAG mit ihren T√§tigkeitsfeldern (Entsorgung, Recycling, Energie) f√ľr die Region systemrelevant. So entsorgt sie beispielsweise sicher und umweltfreundlich infekti√∂se Abf√§lle aus Haushalten und Spit√§lern, was w√§hrend einer Pandemie umso bedeutender ist. Gleichzeitig versorgt sie tausende Haushalte und Unternehmen mit Strom, Fernw√§rme und Prozessdampf. Trotz der zahlreichen Herausforderungen gelang es
im Geschäftsjahr 2020 den Betriebsertrag um 3.9 % zu steigern und mit einem EBITDA-Ergebnis von 11.3 Mio. (+9.6 %) krönend abzuschliessen. Massgeblich dazu beigetragen hat das Kostenbewusstsein und die mengenmässige Zunahme der deponierten Abfälle von zahlreichen Bauprojekten.

(text:pd/bild:avag)