22 Februar 2021

Dutzende Grindwale vor Neuseeland gestrandet – neun Tiere verendet

An der n√∂rdlichen Spitze der neuseel√§ndischen S√ľdinsel sind am Montag mehrere Dutzend Langflossen-Grindwale gestrandet. Insgesamt seien mehr als 50 Tiere an der Landzunge Farewell Spit in flaches Wasser geraten, neun von ihnen seien verendet, teilte die Naturschutzbeh√∂rde des Pazifikstaats mit.

Zahlreiche Helfer waren im Einsatz, um die Wale bis zum Einsetzen der Flut zu k√ľhlen, wie der Sender Radio New Zealand berichtete.

Warum die Meeress√§uger strandeten, war noch unklar. F√ľr die Gruppe schien es das erste Mal zu sein, die Tiere zeigten keine Absch√ľrfungen, zitierte der Sender die Rangerin Amanda Harvey. Wissenschaftler versuchten noch herauszufinden, warum es in Farewell Spit h√§ufiger zu solchen Vorf√§llen komme, hiess es. Im Februar 2017 waren dort zwischen 600 und 700 Wale gestrandet, 250 von ihnen starben.

Langflossen-Grindwale gehören zur Familie der Delfine. Die schwarzen Säugetiere können bis zu acht Meter lang werden.

(SDA)