9 Juli 2021

Djokovic macht weiteren Schritt zum 20. Grand-Slam-Titel

Novak Djokovic steht zum 3. Mal in Folge im Final von Wimbledon. Der Weltranglistenerste setzt sich gegen den Kanadier Denis Shapovalov 7:6, 7:5, 7:5 durch und trifft am Sonntag auf Matteo Berrettini.

Djokovic war ├╝ber weite Strecken nicht der bessere Spieler, aber er war es in den entscheidenden Momenten. Shapovalov f├╝hrte im ersten Satz nach einem fr├╝hen Break, leistete sich aber ein schwaches Aufschlagspiel, als er bei 5:4 zum Satz servierte. Das Tiebreak beendete der 22-j├Ąhrige Linksh├Ąnder mit einem Doppelfehler.

Im zweiten Satz erarbeitete sich der junge Kanadier insgesamt f├╝nf Breakchancen ohne zu re├╝ssieren, Djokovic hatte eine und n├╝tzte diese zum 6:5 resolut. Gleiches Bild im dritten Satz: Das einzige Break gelang dem Serben zum 6:5, nach 2:XXX Stunden hatte er den Sieg im Trockenen. Eindr├╝cklich ist auch Djokovics Konstanz: Von den letzten 17 Grand-Slam-Halbfinals, die er bestritt, verlor einzig 2019 in Paris gegen Dominic Thiem.

Im Final ist er erneut klarer Favorit auf seinen dritten Wimbledon-Titel hintereinander – den sechsten insgesamt. Doch der 34-j├Ąhrige Serbe spielt um noch viel mehr. Ein 20. Grand-Slam-Triumph w├╝rde ihn erstmals gleichauf an der Spitze der ewigen Bestenliste mit Roger Federer und Rafael Nadal sehen. Und er w├Ąre nach den Erfolgen am Australian Open und in Roland Garros bei drei Vierteln eines Kalender-Grand-Slam. Alle vier Major-Turniere im gleichen Jahr zu gewinnen haben erst zwei Spieler – Don Budge 1938 sowie Rod Laver 1962 und 1969 – geschafft.

Gegen den Final-Deb├╝tanten Berrettini hat er beide bisherigen Duelle gewonnen. Vor einem Monat in Paris schaffte es der Italiener immerhin, ihm einen Satz abzunehmen.

(text:sda/bid:unsplash)