6 Juli 2022

Die Stiere sind wieder los: „Sanfermines“-Fest in Spanien er├Âffnet

Die Stiere sind in Pamplona nach langer Corona-Pause wieder los: In der nordspanischen Stadt ist am Mittwoch das ber├╝hmte wie auch umstrittene „Sanfermines“-Fest er├Âffnet worden.

Kurz nach 12.00 Uhr wurde vor rund 12 000 begeisterten Menschen vom Rathaus-Balkon aus die Er├Âffnungsrakete „Chupinazo“ abgefeuert.

„Viva San Ferm├şn“, schrien die dichtgedr├Ąngten Menschen. Sie tanzten, sangen und schwenkten die traditionellen roten Halst├╝cher. Das Fest zu Ehren des Stadtheiligen San Ferm├şn findet erstmals seit 2019 wieder statt. 2020 und 2021 war es wegen der Pandemie abgesagt worden. Die erste Stierhatz ist f├╝r Donnerstag angesetzt.

H├Âhepunkt der seit ├╝ber 400 Jahren stattfindenden Veranstaltung ist die t├Ągliche Stierhatz: An insgesamt acht Tagen werden vormittags jeweils sechs Kampfstiere durch die engen Gassen der Altstadt in die Arena getrieben. Dabei laufen Hunderte von Menschen – vorwiegend junge M├Ąnner – vor den rund 600 Kilogramm schweren Bullen her. Jedes Jahr werden bei diesen Mutproben Dutzende verletzt. Seit 1924 gab es 16 Todesopfer, das letzte 2009.

W├Ąhrend der „Sanfermines“ gibt es in der 200 000-Einwohner-Stadt der Region Navarra allerdings nicht nur Stierrennen, sondern auch Stierk├Ąmpfe, Konzerte, Prozessionen und Aktivit├Ąten f├╝r Familien und Kinder. Das Fest lockt unz├Ąhlige Touristen aus aller Welt an. ├ťber Pamplona schrieb auch der US-Schriftsteller Ernest Hemingway in seinem ersten gr├Âsseren Roman „Fiesta“ (1926).

(text:sda/bild:sda)