13 November 2021

Tom L├╝thi startet Abschiedsrennen von Position 6 aus

Tom L├╝thi zeigt im Qualifying zu seinem letzten Karriere-GP die beste Leistung seit zwei Jahren. Nur rund ein Zehntel fehlt dem zur├╝cktretenden Berner Moto2-Fahrer in Valencia zur Pole-Position.

L├╝this 6. Rang im Qualifying kam ├╝berraschend, standen doch die Zeichen nach einem heftigen Sturz am Freitag und dem entt├Ąuschenden 27. Platz im Training am Samstagmorgen gar nicht g├╝nstig.

Jedoch in den wenigen Stunden bis zum Qualifying wurde die Kalex komplett umgebaut. Der Berner und seine Techniker-Crew hatten nicht mehr viel zu verlieren, schlechter konnte es schliesslich kaum mehr kommen.

„Das Motorrad f├╝hlte sich so gut an wie nie in dieser Saison. Es ist ein wunderbares Abschiedsgeschenk des Teams“, sagte L├╝thi mit breitem Lachen. Und f├╝gte halb scherzend, halb wehm├╝tig an: „Ich h├Ątte dieses Geschenk gerne auch etwas fr├╝her im Jahr angenommen.“

Der Exploit er├Âffnet L├╝thi auch f├╝r das Rennen (Start 12.20 Uhr) ungeahnte Perspektiven. Bei der Schlussvorstellung seiner fast zwei Jahrzehnte dauernden GP-Karriere liegt f├╝r den 35-J├Ąhrigen unerwartet gar das beste Saisonresultat in Griffweite. Einzig im August in Spielberg gelang L├╝thi heuer der Vorstoss in die Top 10. Aber auch in ├ľsterreich kam er nicht ├╝ber Rang 9 hinaus.

In der K├Ânigsklasse blieb die erste Startreihe Ducati vorbehalten. Die Pole-Position sicherte sich f├╝r einmal nicht Francesco Bagnaia. Der WM-Zweite aus Italien, zuletzt f├╝nfmal in Serie im Qualifying der Schnellste, musste sich um 0,064 Sekunden dem spanischen Rookie Jorge Martin geschlagen geben. Startposition 3 ging an den Australier Jack Miller.

Valentino Rossi nimmt seinen 432. und letzten Grand Prix (Start 14.00 Uhr) von zehnter Stelle in Angriff. Zuletzt war die Ausgangslage f├╝r den 42-j├Ąhrigen Italiener Ende August in Silverstone besser gewesen.

(text:sda/symbolbild:unsplash)