3 Februar 2022

Das Ziel des FC Thun bleibt der Aufstieg

Der FC Thun startet am Samstag in die R├╝ckrunde der Challenge League. Dies mit einem Heimspiel gegen Wil – der R├╝ckrundentsart der Thuner musste wegen Coronaf├Ąllen im Team und im Staff verschoben werden. Heute hat Radio BeO mit dem Thuner Pr├Ąsidenten Andres Gerber aber nicht ├╝ber die sportliche Lage gesprochen, die sich nach der Vorrunde als gut pr├Ąsentiert hatte, sondern ├╝ber die Lage des FC Thun rundherum. In den letzten Jahren musste sich der FC Thun regelm├Ąssig Unterst├╝tzung holen, von Politik, aus China oder von den Fans mit „H├Ąrzbluet“-Aktionen. Auch in dieser Saison ist die Suche nach Kapital im Gange, es brauche neue Ideen, sagt Gerber und: „Wir haben super Ideen zu denen ich hundertprozentig stehen kann: Ich freue mich richtig darauf, aber wir sind mit dem Konzept noch nicht ganz bereit.“

Es sollen noch mehr Junge in die Mannschaft eingebaut werden: Dies sei ein Pfeiler des neuen Konzepts, sagt Gerber, dar├╝ber hinaus bleibt aber der Aufstieg in die Super League das Ziel, wenn n├Âtig auch langfristig, sagt Gerber: „Wenn nicht dieses, dann n├Ąchstes Jahr.“

(text:og/bild:fc thun)