19 April 2021

Curevac beantragt Zulassung f├╝r Impfstoff

Das Unternehmen Curevac Swiss hat beim Heilmittelinstitut Swissmedic ein Zulassungsgesuch f├╝r seinen Impfstoffkandidaten CVnCoV eingereicht. Damit startet in der Schweiz das f├╝nfte Zulassungsverfahren f├╝r einen Impfstoff gegen das Sars-CoV-2-Virus.

Das teilte die Aufsichtsbeh├Ârde am Montag mit. Die Schweiz hat bereits f├╝nf Millionen Impfdosen bei Curevac bestellt. Swissmedic bewerte die wissenschaftlichen Daten mit der rollenden Begutachtung, sobald sie verf├╝gbar seien und von den Firmen eingereicht w├╝rden, hiess es weiter. Curevac k├Ânne f├╝r ihren Impfstoffkandidaten laufend Unterlagen ├╝bermitteln, ohne auf die abschliessenden Ergebnisse der klinischen Studien warten zu m├╝ssen. Swissmedic erhalte so noch vor Abschluss der Zulassungsstudien (Phase-III-Studien) ein erstes Bild zum Nutzen-Risiko-Profil des Impfstoffs, schrieb das Heilmittelinstitut. Mit diesem aus den bisherigen Zulassungen von Corona-Impfstoffen bew├Ąhrten Verfahren k├Ânnten die n├Âtigen Anforderungen an Sicherheit, Wirksamkeit und Qualit├Ąt sorgf├Ąltig und gleichzeitig sehr schnell gepr├╝ft werden. Die Dauer der rollenden Begutachtung h├Ąngt dabei gem├Ąss Swissmedic von der Vollst├Ąndigkeit der durch Curevac eingereichten Daten und den Resultaten der klinischen Versuche ab. Sie k├Ânne deshalb nicht vorausgesagt werden.

Bisher wurden in der Schweiz Impfstoffe von Pfizer/Biontech, Moderna und Johnson & Johnson zugelassen. Ein Zulassungsgesuch von Astrazeneca wird derzeit ebenfalls von Swissmedic gepr├╝ft. Curevac hat das erste Datenpaket f├╝r seinen COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV bereits eingereicht, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Wie Biontech/Pfizer und Moderna nutzt Curevac die neuartige mRNA-Technologie.

Im Februar habe das Unternehmen das rollende Zulassungsverfahren f├╝r CVnCoV bei der Europ├Ąischen Arzneimittel-Agentur (EMA) gestartet. Es erwarte abh├Ąngig von den klinischen Daten die Zulassung f├╝r die EU im zweiten Quartal 2021.

(text:sda/bild:pexels)