23 Dezember 2021

Corona-Ausbruch in China: Lockdown fĂŒr 13-Millionen-Stadt Xi’an

Nach einigen Dutzend Corona-Infektionen im chinesischen Xi’an sind massive Ausgangssperren fĂŒr die 13 Millionen Bewohner der Metropole verhĂ€ngt worden. Seit Mitternacht dĂŒrfen sie ihre Wohnungen nicht mehr verlassen, Ausnahmen sind kaum erlaubt. Jede Familie kann ein Mitglied bestimmen, das alle zwei Tage einkaufen gehen darf, wie die Stadtregierung in ihrem Erlass mitteilte. Die Behörden meldeten am Donnerstag 63 lokale Infektionen. Der Ausbruch sei durch “importierte FĂ€lle” ausgelöst worden, hiess es.

Ob es sich bei dem Virus um die neue Omikron-Variante handelt, wurde nicht mitgeteilt. Neben dem Lockdown in der Provinzhauptstadt von Shaanxi sollen auch millionenfache Corona-Tests dabei helfen, den Ausbruch einzudĂ€mmen. Infizierte und ihre engen Kontaktpersonen sollen ins Krankenhaus oder in QuarantĂ€ne gebracht, alle Übertragungswege unterbrochen werden. Schulen wurden geschlossen – ebenso GeschĂ€fte, die nicht zwingend fĂŒr die Versorgung notwendig sind. Auch Verkehrsverbindungen wurden weitgehend unterbrochen. Ein grosser Teil der FlĂŒge nach Xi’an wurde gestrichen.

Mit derart rigiden Massnahmen hat China, das eine Null-Covid-Politik verfolgt, das Virus weitgehend in den Griff bekommen. Seit mehr als einem Jahr ist es um die Pandemielage in der Volksrepublik deutlich besser bestellt als in vielen anderen LĂ€ndern. Das tĂ€gliche Leben und die Wirtschaft haben sich lĂ€ngst normalisiert. Allerdings hat die ansteckendere Delta-Variante seit Herbst mehrere AusbrĂŒche verursacht. Und jetzt fĂŒrchten Verantwortliche die hochinfektiöse Omikron-Variante, die sich noch schneller ausbreitet. In sechs Wochen sollen in Peking die Olympischen Winterspiele beginnen.

(text:sda/bild:unsplash)