11 M├Ąrz 2022

China will bei Corona weiterhin Vorsicht walten lassen

China will vorerst an seinen umfangreichen Corona-Schutzmassnahmen festhalten. „Das Virus ver├Ąndert sich immer noch und wir lernen weiter hinzu“, sagte Chinas Ministerpr├Ąsident Li Keqiang am Freitag zum Abschluss des Pekinger Volkskongresses vor Journalisten. Impfstoffe und Medikamente gegen das Virus m├╝ssen laut Li weiter verbessert werden. Schutzmassnahmen sollten jedoch stets „wissenschaftlich und zielgerichtet“ ausfallen.

China hatte am Vortag die h├Âchsten Infektionszahlen seit dem ersten Corona-Ausbruch in der zentralchinesischen Metropole Wuhan gemeldet. Landesweit wurden 1114 Infektionen entdeckt, darunter 277 auf dem Ausland importierte F├Ąlle.

Nach der ersten grossen Corona-Welle, die vor ├╝ber zwei Jahren in Wuhan ihren Ursprung hatte, konnte China das Virus mit strengen Massnahmen schnell unter Kontrolle bringen. Seitdem erlebte die zweitgr├Âsste Volkswirtschaft lediglich auf einzelne Regionen begrenzte Ausbr├╝che. Doch seit Omikron Anfang Januar erstmals in der ostchinesischen Hafenmetropole Tianjin entdeckt wurde, f├╝rchten Gesundheitsexperten, dass die ansteckendere Corona-Variante die chinesischen Schutzmassnahmen an ihre Grenzen bringen k├Ânnte.

(text:sda/bild:unsplash)