3 Februar 2021

Bund weiterhin optimistisch, Impfziel zu erreichen

Der Bundesrat ist weiterhin optimistisch, dass das Impfziel trotz der Lieferschwierigkeiten der Impfhersteller erreicht werden kann. Die Impfung sei aber kein Wundermittel, sagte Gesundheitsminister Alain Berset am Mittwoch.

Das Ziel sei es weiterhin, dass sich bis im Sommer alle Menschen in der Schweiz impfen lassen k√∂nnten, die das wollten, sagte Gesundheitsminister Alain Berset vor dem Medien in Bern. „Das k√∂nnen wir Stand heute gew√§hrleisten, die neuen Vertr√§ge mit drei weiteren Impfhersteller unterst√ľtzen das“, sagte Berset. Die Impfstoffe dieser Firmen sind aber in der Schweiz noch nicht zugelassen. Bei der Qualit√§t w√ľrden weiterhin keine Kompromisse erlaubt.

Die Impfung sei kein Wundermittel, aber ein wichtiges Element, um aus der Pandemie herauszukommen, sagte Berset. Der Erfolg hänge aber auch von vielen Faktoren ab, auch international. Nichtsdestotrotz könne man in den nächsten Wochen immer mehr Personen impfen.

Nora Kronig, Vizedirektorin und Leiterin Abteilung Internationales im Bundesamt f√ľr Gesundheit (BAG), erl√§uterte, dass die Lieferungen von Novavax mit 6 Millionen und von Curevac f√ľr 5 Millionen Dosen f√ľr das zweite Quartal vorgesehen sind.

Insgesamt sollen im August und im September je eine Million Dosen geliefert werden. 4 Millionen könnten dann entweder im Oktober und November oder auf Anfang 2022 verschoben werden, sagte Kronig. Die Schweiz könne sich hier den entsprechenden Entwicklungen anpassen.