15 Februar 2021

Boris Johnson will kein Zur├╝ck mehr nach Weg aus dem Lockdown

Der britische Premier Boris Johnson will beim Lockern des aktuell geltenden Corona-Lockdowns Kehrtwenden unbedingt vermeiden. Die Lockerungen sollten „vorsichtig, aber irreversibel“ erfolgen, sagte Johnson am Montag zu Journalisten in London.

Nach etlichen Kehrtwenden und einem mehrfachen Hin und Her zwischen h├Ąrteren und weicheren Massnahmen ist die britische Regierung ├╝berzeugt, dass der aktuelle Lockdown der letzte sein soll.

Aus Furcht vor der schnellen Ausbreitung gef├Ąhrlicher Corona-Varianten wollen der Premier und seine Minister daher auf schrittweise Lockerungen in gr├Âsseren Abst├Ąnden setzen. Johnson macht allerdings nur f├╝r England die Regeln – in Schottland, Wales und Nordirland sind die Regionalregierungen verantwortlich.

Medienberichten zufolge sollen am 8. M├Ąrz die ersten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler in England wieder vor Ort unterrichtet werden. Die folgenden Schritte k├Ânnten etwa erlaubte Outdoor-Aktivit├Ąten sein, bevor danach der Einzelhandel und noch sp├Ąter die Gastronomie ge├Âffnet werden k├Ânnten.

Abh├Ąngig ist dies jedoch auch von wissenschaftlichen Auswertungen dazu, inwieweit sich der Impffortschritt bereits auf die Infektionslage auswirkt. In Grossbritannien haben bereits mehr als 15 Millionen Menschen eine erste Corona-Impfung erhalten.

(SDA/Bild: Unsplash)