14 Juni 2021

Bolligen: Sanierung Reservoir Mannenberg bewilligt

Der Regierungsstatthalter Bern-Mittelland hat den Ersatzneubau des Reservoirs Mannenberg in Bolligen der Wasserverbund Region Bern AG mit Gesamtbauentscheid bewilligt. Das Reservoir, das 250’000 Menschen in der Region mit Wasser versorgt, muss fĂŒr rund 35 Millionen Franken saniert werden.

Am 12. Juni 2019 ĂŒberreichte die Wasserverbund Region Bern AG, nach intensiven VorgesprĂ€chen und InfoanlĂ€ssen mit den verschiedenen Anspruchsgruppen, das Baubewilligungsgesuch fĂŒr das neue Reservoir Mannenberg der Standortgemeinde Bolligen. Nach der PrĂŒfung durch die Gemeinde wurden die Akten an das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland weitergeleitet. Anschliessend wurde das Vorhaben publiziert. WĂ€hrend der 30-tĂ€gigen Auflagefrist sind 11 Einsprachen eingegangen. Diese betreffen Eigen- und partikulĂ€re Interessen, die grossflĂ€chige Rodung sowie die Schulwegsicherheit und VerkehrsfĂŒhrung wĂ€hrend der Bauarbeiten. Dass ein Sanierungsbedarf besteht, wird von keiner Seite bestritten. Aufgrund langwieriger BereinigungsgesprĂ€che infolge von anfĂ€nglich negativen Fachberichten des Amts fĂŒr Wald und Naturgefahren des Kantons Bern – welche auch Corona-bedingt in die LĂ€nge gezogen wurden -, verzögerte sich das Baubewilligungsverfahren und findet nun mehr mit der Eröffnung des Gesamtbauentscheides seinen Abschluss vor dem Regierungsstatthalter Bern-Mittelland. Der regierungsstatthalter erteilt eine forstrechtliche Rodungsbewilligung mit Ersatzaufforstung fĂŒr die definitiven und provisorischen Rodungen im Wald aufgrund der Standortgebundenheit. Im Übrigen  hĂ€tten sich die Einsprachen als öffentlich-rechtlich unbegrĂŒndet erwiesen, wie es im Schreiben des Regieriungstatthalteramtes weiter heisst. Der Erteilung der Gesamtbaubewilligung fĂŒr dieses fĂŒr die Bevölkerung der Region Bern wichtige Bauprojekt steht nichts mehr im Wege. Dagegen könnte nunmehr Beschwerde an die Bau- und Verkehrsdirektion gefĂŒhrt werden.

(text:pd/bild:unsplash)