14 Juni 2021

Bolligen: Sanierung Reservoir Mannenberg bewilligt

Der Regierungsstatthalter Bern-Mittelland hat den Ersatzneubau des Reservoirs Mannenberg in Bolligen der Wasserverbund Region Bern AG mit Gesamtbauentscheid bewilligt. Das Reservoir, das 250’000 Menschen in der Region mit Wasser versorgt, muss f├╝r rund 35 Millionen Franken saniert werden.

Am 12. Juni 2019 ├╝berreichte die Wasserverbund Region Bern AG, nach intensiven Vorgespr├Ąchen und Infoanl├Ąssen mit den verschiedenen Anspruchsgruppen, das Baubewilligungsgesuch f├╝r das neue Reservoir Mannenberg der Standortgemeinde Bolligen. Nach der Pr├╝fung durch die Gemeinde wurden die Akten an das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland weitergeleitet. Anschliessend wurde das Vorhaben publiziert. W├Ąhrend der 30-t├Ągigen Auflagefrist sind 11 Einsprachen eingegangen. Diese betreffen Eigen- und partikul├Ąre Interessen, die grossfl├Ąchige Rodung sowie die Schulwegsicherheit und Verkehrsf├╝hrung w├Ąhrend der Bauarbeiten. Dass ein Sanierungsbedarf besteht, wird von keiner Seite bestritten. Aufgrund langwieriger Bereinigungsgespr├Ąche infolge von anf├Ąnglich negativen Fachberichten des Amts f├╝r Wald und Naturgefahren des Kantons Bern – welche auch Corona-bedingt in die L├Ąnge gezogen wurden -, verz├Âgerte sich das Baubewilligungsverfahren und findet nun mehr mit der Er├Âffnung des Gesamtbauentscheides seinen Abschluss vor dem Regierungsstatthalter Bern-Mittelland. Der regierungsstatthalter erteilt eine forstrechtliche Rodungsbewilligung mit Ersatzaufforstung f├╝r die definitiven und provisorischen Rodungen im Wald aufgrund der Standortgebundenheit. Im ├ťbrigen┬á h├Ątten sich die Einsprachen als ├Âffentlich-rechtlich unbegr├╝ndet erwiesen, wie es im Schreiben des Regieriungstatthalteramtes weiter heisst. Der Erteilung der Gesamtbaubewilligung f├╝r dieses f├╝r die Bev├Âlkerung der Region Bern wichtige Bauprojekt steht nichts mehr im Wege. Dagegen k├Ânnte nunmehr Beschwerde an die Bau- und Verkehrsdirektion gef├╝hrt werden.

(text:pd/bild:unsplash)