3 April 2021

Bisher 700 Einreisende haben Testpflicht an Grenzen nicht beachtet

Rund 700 Personen sind seit der Einf√ľhrung der Testpflicht aus einem Risikoland ohne Test in die Schweiz eingereist. In 20 Prozent der F√§lle wurde eine Busse von 200 Franken ausgesprochen.

Personen, die mit dem Auto, Bus oder Zug in die Schweiz einreisen, werden nicht immer kontrolliert, denn die Eidgen√∂ssische Zollverwaltung (EZV) f√ľhrt nur stichprobenartige Kontrollen durch, wie die Zeitung „Schweiz am Wochenende“ berichtete.

Die EZV best√§tigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass bisher rund 700 Personen die Testpflicht nicht beachtet h√§tten. Die Kontrollen f√§nden „risikobasiert und sporadisch“ statt. Die EZV spreche in der Regel keine Bussen aus, wenn sie mit ihrem Personal an einem Grenz√ľbergang pr√§sent sei und die Reisenden wahrheitsgem√§ss √ľber ihre Absichten Auskunft erteilten.

Es werde wegen der Kontrollen nicht mehr Personal eingesetzt, die EZV habe aber ihr Kontrolldispositiv entsprechend angepasst. Aufgrund des allgemeinen Verkehrsr√ľckgangs k√∂nne sie andere Priorit√§ten setzen, hiess es weiter.

Anders ist die Situation laut der Zeitung am Flughafen Z√ľrich. Dort seien erst gut ein Dutzend Bussen wegen fehlender Tests ausgesprochen worden. Diese Zahl sei klein, da man ohne PCR-Test nicht in ein Flugzeug steigen d√ľrfe – beim Fliegen gilt die Testpflicht, auch wenn die Einreise nicht aus einem Risikoland erfolgt.

Der Bundesrat hatte anfangs Februar entschieden, dass es f√ľr die Einreise in die Schweiz per Flugzeug oder aus einem Risikoland ab dem 8. Februar einen negativen PCR-Test braucht. Dieser darf nicht mehr als 72 Stunden zur√ľckliegen. Ausgenommen sind etwa Kinder unter zw√∂lf Jahren.

Der Test muss auch von Schweizer B√ľrgern vorgelegt werden, falls sich diese innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise in die Schweiz in einem Staat oder Gebiet mit erh√∂htem Ansteckungsrisiko aufhielten. Bei welchen L√§ndern dies zum Zug kommt, zeigt die aktuelle Risikol√§nder-Liste des Bundesamtes f√ľr Gesundheit (BAG) .

Seit Anfang Februar werden zudem die Daten von fast allen Einreisenden systematisch erfasst, wenn sie per Flugzeug, Schiff, Bus oder Zug einreisen. Der Bund schuf daf√ľr ein neues elektronisches Formular. Ausgenommen von der Registrierungspflicht sind Grenzg√§nger.

(text:sda/bild:pixabay)