18 September 2021

Berner Schwinger sind bereit die Favoriten Gyger und Wicki zu stoppen

Am Freitag Abend haben sich die 16 f√ľr den Kilchberger-Schwinget selektionierten Berner zu einem letzten gemeinsamen Training in Aeschiried getroffen.
Der Teamgeist sei hervorragend, sagt der Technische Leiter Roland Gehrig, und man sei bereit die beiden grossen Favoriten Samuel Gyger (NOS) und Joel Wicki (ISV) herauszufordern, auch wenn mit Christian Stucki ein wichtiger Berner verletzt fehle.
Schwingerk√∂nig Kilian Wenger betont, dass auch Gyger zu b√§ndigen sei, das h√§tte doch der eine oder andere Schwinger diese Saison schon bewiesen. Er selber w√ľrde auf jeden Fall gegen Gyger nicht nur „verh√§be“ sondern auch seine eigenen Chancen suchen.
Gleich sieht das auch Kilian von Weissenfluh, der egal welchen Gegner er zugeteilt erhält, sein Bestes geben will.

Die Berner Schwinger sind also gewillt, in Kilchberg am Samstag, 25. September ihre Vorherrschaft an Eidgenössischen Anlässen zu verteidigen.
Die Mannschaft sei sehr ausgeglichen, sagt Routinier Bernhard K√§mpf, der beim letzten Kilchberger-Schwinget den starken 2. Rang belegte. Und K√§mpf betont zudem, dass die zwei Topfavoriten dann zuerst auch noch mit dem Druck des Gewinnen-M√ľssens umzugehen h√§tten.

Der Kilchberger-Schwinget findet alle sechs Jahre statt, dabei sind nur die 60 besten Schwinger, davon 16 Berner. Das Berner Oberland vertreten Schwingerkönig  Kilian Wenger, Kilian von Weissenfluh, Bernhard Kämpf, Curdin Orlik, Ruedi Roschi und Jan Wittwer.

Radio BeO wird den „Kilchberger“ mit Live-Einschaltungen begleiten, das am Samstag, 25. September ab 8:00 Uhr im Halbstundentakt.

(text:hk/bild:hk)