19 Januar 2021

Belp: Rettungsdienste sind schneller vor Ort

Im Januar 2020 starteten die Sanit√§tspolizei von Schutz und Rettung Bern und der Rettungsdienst der Insel Gruppe einen Pilotversuch mit einem gemeinsamen Warteraum im Belper Feuerwehrmagazin. Der Versuch ist ein Erfolg, die Hilfsfrist bei notfallmedizinischen Eins√§tzen in der Gemeinde Belp und Region k√∂nnen stark verk√ľrzt werden. Ab dem 21. Januar 2021 wird der Warteraum definitiv betrieben.

Die Hilfsfrist bei einem Rettungsdiensteinsatz bemisst sich ab dem Zeitpunkt des Alarmeingangs bis zum Eintreffen des ersten Mittels, zum Beispiel einer Ambulanz, vor Ort. Gem√§ss den Richtlinien der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) des Kantons Bern muss in 80 Prozent aller Eins√§tze innerhalb von 30 Minuten ein Mittel vor Ort sein. Neu wird gar eine Vorgabe von 90 Prozent in 15 Minuten angestrebt. Die Anforderungen gelten f√ľr Prim√§reins√§tze mit h√∂chster Dringlichkeit.

Die Sanit√§tspolizei von Schutz und Rettung Bern und der Rettungsdienst der Insel Gruppe halten die verlangten Hilfsfristen sehr gut ein und √ľbertreffen die Vorgaben grunds√§tzlich. Trotzdem wiesen einzelne Gemeinden in der Region Belp bisher aber l√§ngere Hilfsfristen auf. Dies insbesondere bei schwierigen Witterungsverh√§ltnissen und Verkehrssituationen. Um eine noch bessere Versorgung der Patientinnen und Patienten in diesem Gebiet zu erm√∂glichen, starteten die beiden Rettungsdienste vor einem Jahr einen Pilotversuch mit einem gemeinsamen Warteraum in der Gemeinde Belp.

Schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass ab dem gew√§hlten Standort im Magazin der Feuerwehr Regio Belp die Hilfsfristen in der Region stark verk√ľrzt werden konnten. Die Auswertung √ľber die ganze einj√§hrige Pilotphase hinweg best√§tigt dies: Ab dem Warteraum in Belp wurden im Jahr 2020 total 783 Eins√§tze gefahren. Die Sanit√§tspolizei √ľbernahm davon 434, der Rettungsdienst der Insel Gruppe 349 Eins√§tze. Die Hilfsfristen verk√ľrzten sich im vergangen Jahr deutlich: In der Gemeinde Belp betr√§gt die durchschnittliche Hilfsfrist ab dem Warteraum Belp neu f√ľnf Minuten.

K√ľnftig wird deshalb der Warteraum Belp weiterhin in Betrieb bleiben – ab dem 21. Januar 2021 ist deshalb je eine Ambulanz der Sanit√§tspolizei von Schutz und Rettung Bern (Montag bis Sonntag) und des Rettungsdienstes der Insel Gruppe AG (Montag bis Freitag) stationiert.

(mm/foto: pixabay)

Veranstaltungen:

Im Moment sind keine Veranstaltungen geplant.

Bitte schauen Sie später wieder vorbei!