28 Dezember 2021

Armee bietet weitere Soldaten zum Corona-Einsatz auf

Die Armee bietet zur Entlastung des Gesundheitswesens in der Pandemie weitere Soldaten und Soldatinnen auf. Ab dem 7. Januar werden daf├╝r weitere 119 Armeeangeh├Ârige zur Verf├╝gung stehen, wie das Eidgen├Âssische Departement f├╝r Verteidigung, Bev├Âlkerungsschutz und Sport (VBS) am Dienstag mitteilte.

Hintergrund des Schrittes sind einerseits die bevorstehenden Eins├Ątze im Zusammenhang mit den bereits bewilligten Gesuchen der Kantone Aargau, Luzern und Nidwalden, wie es im Communiqu├ę hiess. Andererseits zeichne sich ab, dass die Armee weitere Auftr├Ąge erhalten werde.

Bereits heute unterst├╝tzt die Armee die Impfkampagne und das Gesundheitswesen in den vier Kantonen Jura, Wallis, Neuenburg und Freiburg. Derzeit stehen daf├╝r 296 Durchdiener und Freiwillige im Einsatz.

Bei den neu aufgebotenen Armeeangeh├Ârigen handelt es sich um einen Teil des Spitalbataillons 66. Der Bundesrat hatte den erneuten Assistenzdienst der Armee am 7. Dezember beschlossen. Die Kantone k├Ânnen um Hilfe bitten, wenn ihre zivilen Mittel nicht ausreichen. Maximal k├Ânnen 2500 Armeeangeh├Ârige eingesetzt werden.

(text: sda / bild:pixapay)