7 Oktober 2021

Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern sank im September 2021 um 665 Personen auf 11’641. Die Arbeitslosenquote ging von 2,2 auf 2,0 Prozent zurück (Schweiz: von 2,7 auf 2,6 Prozent). Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichneten die MEM-Branche und der Handel. Auch die übrigen Branchen wiesen rückläufige oder stabile Arbeitslosenzahlen auf. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ging die Arbeitslosigkeit leicht zurück.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist im September breit abgestützt. In der MEM-Branche (Metallerzeugung, Elektronik inkl. Uhren, Maschinenbau) und im Handel (Gross- und Detailhandel) ist die Zahl der Arbeitslosen am stärksten gesunken (-110 resp. -85 Personen). Auch die übrigen Branchen wiesen rückläufige oder stabile Arbeitslosenzahlen auf.

Die Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen (15- bis 24-Jährige) ging im September – nach dem leichten Anstieg im August – um 188 Personen auf 1’289 zurĂĽck. Entsprechend der Entwicklung in den Vorjahren dĂĽrfte sich der RĂĽckgang bei den 15- bis 24-jährigen Personen in den nächsten Monaten fortsetzen.

Bereinigt um die saisonalen Einflüsse nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat leicht ab. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote beträgt 2,2 Prozent (Details zur Saisonbereinigung siehe Hinweis).

In acht von zehn Verwaltungskreisen des Kantons nahm die Arbeitslosigkeit ab. In den Verwaltungskreisen Obersimmental-Saanen und Interlaken-Oberhasli nahm die Arbeitslosenquote leicht zu. Die Spannweite der Arbeitslosenquote in den zehn Verwaltungskreisen geht von 0,6 (Frutigen-Niedersimmental) bis 4,0 Prozent (Biel/Bienne).

Verglichen mit dem September 2020 sind 2’977 Personen weniger arbeitslos.

Im September trafen 309 Gesuche zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 2’671 Beschäftigte (August 2021: 196 Gesuche, 1’861 Beschäftigte).

(text:pd/bild:pexels)