27 Juli 2022

Am Sonntag heisst es Br├╝nigschwinget

Diesen Sonntag steigen die “B├Âsen“ am Br├╝nigschwinget wieder in den Ring. Nach zwei Jahren ohne Publikum findet der Traditionsanlass am Sonntag 31. Juli wieder im gewohnten Format statt. Seit der ersten Austragung im 1893 hat sich vieles ver├Ąndert. Einiges ist aber geblieben: die Rivalit├Ąt zwischen den Bernern und den Innerschweizern. Rund einen Monat vor dem Saisonh├Âhepunkt, dem Eidg. Schwingfest in Pratteln wird ein starkes Teilnehmerfeld antreten, wie OK-Pr├Ąsident Walter von Wyl gegen├╝ber Radio BeO sagte.

Mit Giger ohne Wicki

Nebend den 50 Bernern und 50 Innerschweizer Schwinger werden auch noch 20 Athleten aus dem Schwingerverband Nordostschweiz teilnehmen. So werden Schwinggr├Âssen wie zum Beispiel Kilian Wenger, Curdin Orlik, Matthias Aeschbacher und Simon Anderegg f├╝r den Kanton Bern im Ring stehen. F├╝r die Innerschweiz werden es unter anderem Erich Fankhauser und Benji von Ah und aus der Nordostschweiz das Jungtalent Samuel Giger sein. Grosser Abwehsender ist Joel Wicki, der wegen einem Todesfall im pers├Ânlichen Umfeld auf eine Teilnahme verzichtet.

Radio BeO berichtet diesen Sonntag ab 10:00 Uhr w├Ąhrend des ganzen Tages mit Liveeinschaltungen vom Br├╝nigschwinget.

 

(text:ol,ja/bild:beo)