6 September 2021

Schauspieler Jean-Paul Belmondo gestorben

Der berĂŒhmte französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo („Ausser Atem“) ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf seinen Anwalt Michel Godest. „Er ist ruhig entschlafen“, zitierte AFP Godest auf Twitter. Seit einiger Zeit sei Belmondo sehr erschöpft gewesen. Die Schauspiellegende wirkte wĂ€hrend seiner Karriere in rund 80 Kinofilmen mit und spielte mehr als 40 Theaterrollen.

Belmondo, von seinen französischen Fans „BĂ©bel“ genannt, wurde vor allem als Antiheld bekannt. In zahlreichen Werken spielte er DraufgĂ€nger und Gangster. In den 60er Jahren galt er als AushĂ€ngeschild des „Nouvelle Vague“-Kinos und als Symbol fĂŒr Rebellion und Anarchismus. Er war Teil einer neuen Generation von Filmstars, die keine schönen Helden mehr waren.

Den Durchbruch zum Kinostar hatte er als 26-JĂ€hriger mit Jean-Luc Godards „Ausser Atem“ gefeiert. SpĂ€ter drehten sie gemeinsam die Dreiecksgeschichte „Eine Frau ist eine Frau“. Zu den grössten Kassenhits mit Belmondo zĂ€hlt auch „Abenteuer in Rio“ von Philippe de Broca ĂŒber einen jungen Soldaten auf der Suche nach seiner entfĂŒhrten Freundin.

Geboren wurde Belmondo am 9. April 1933 im schicken Pariser Vorort Neuilly-sur-Seine. Sein Vater Paul, dessen Familie aus Sizilien stammte, war ein bekannter Pariser Bildhauer, seine Mutter eine TĂ€nzerin. Als Kind galt Jean-Paul als besonders undiszipliniert. Er wechselte mehrmals die Schule und entdeckte als Gymnasiast den Boxsport. Er bestritt mehrere KĂ€mpfe, bevor er sich dazu entschloss, Schauspieler zu werden.

(text:sda/bild:unsplash)