Radio BeO PayWall

Freischalten des kostenpflichtigen Inhalts für 24h:
Senden Sie eine SMS (80Rp./SMS) an die Nummer 959 mit dem Wort "WEB".





 

Mediainfo

Wird geladen...
Logo

Zurück zur Übersicht

Adelboden: Pistenchef nach tödlichem Skiunfall verurteilt

Nach dem tödlichen Skiunfall eines Mädchens in Adelboden hat das Regionalgericht in Thun den Pistenverantwortlichen am Mittwoch wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen. Der Pistenverantwortliche der lokalen Bergbahnen habe die Unfallstelle nicht genügend gekennzeichnet, befand das Gericht und sprach eine bedingte Geldstrafe von 90 Einheiten zu 130 Franken aus. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und kann an die nächste Instanz weitergezogen werden. Das Mädchen aus dem Kanton Schwyz fuhr im Februar 2015 als Teil einer Skischulgruppe von Luegli nach Geils und folgte offenbar auf einer Kuppe Spuren, die von der Piste weg führten. Rund 1,2 Meter von der Piste entfernt fiel es kurze Zeit später kopfvoran in einen fast drei Meter tiefen Graben und blieb dort stecken. In dem mit Eiswasser und Schnee gefüllten Graben bekam es keinen Sauerstoff mehr und erlitt zudem innere Blutungen, weil es offenbar auf seinen Stock gefallen war. Noch am Unfalltag erlag die 13-Jährige im Spital einem mehrfachen Organversagen.