15 Mai 2021

640-mal gaben sich BetrĂŒger:innen als Polizisten aus

Im Kanton Bern haben BetrĂŒgerinnen oder BetrĂŒger im vergangenen Jahr nicht weniger als 640-mal versucht, als falsche Polizisten Geld zu ergaunern. Das entspricht mehr als einer Verdreifachung der FĂ€lle im Vergleich zum Vorjahr.

Zu entnehmen ist diese Zahl dem neusten TÀtigkeitsbericht 2020 der Gerichtsbehörden und der Staatsanwaltschaft des Kantons Bern. Die Generalstaatsanwaltschaft schreibt darin, das BetrugsphÀnomen der «falschen Polizisten» sollte doch «mittlerweise eigentlich allgemein bekannt sein».

Dennoch ergab sich diese Steigerung von 198 Versuchen im Jahr 2019 auf 640 Versuche im vergangenen Jahr. Es wurden auch mehr Verfahren wegen «falscher Polizisten» eröffnet, nĂ€mlich 18 im Jahr 2020 gegenĂŒber sieben im Vorjahr. Zudem wurden acht «falsche Polizistinnen» oder «falsche Polizisten verhaftet, gegenĂŒber keiner Verhaftung im Jahr 2019.

Im vergangenen Jahr kam es zu 17 GeldĂŒbergaben an «falsche Polizisten» mit einer Gesamtdeliktsumme von 430’000 Franken (2019: 7 Übergaben mit 327’000 Franken).

(text:sda/bild:beo)