5 Juni 2021

500 Personen demonstrieren in Appenzell gegen Corona-Massnahmen

Rund 500 Personen haben sich laut Polizei am Samstagnachmittag in Appenzell versammelt, um gegen die Corona-Massnahmen zu demonstrieren. Die Polizei beobachtete die nicht bewilligte Kundgebung, schritt aber nicht ein.

Es sei zu keinen Ausschreitungen oder Sachbeschädigungen gekommen, und es seien auch keine Personen verhaftet worden, teilte die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden mit. Die Corona-Massnahmen-Kritiker hatten sich ausserhalb des Ortskerns besammelt. Sie bewegten sich friedlich durchs Dorf in Richtung Landsgemeindeplatz.

Die Polizei war laut einem Sprecher mit einem „f√ľr Appenzell Innerrhoder Verh√§ltnisse gr√∂sseren Aufgebot“ vor Ort und erhielt Unterst√ľtzung aus benachbarten Polizeikorps. Angesichts der relativ kleinen Gruppe von Corona-Aktivisten war die Polizei „auf Verh√§ltnism√§ssigkeit bedacht“ und schritt nicht ein.

Die Polizei und die lokalen Beh√∂rden hatten die Kundgebung erwartet. In Appenzell war kein Gesuch f√ľr eine Kundgebung eingegangen und auch keine Bewilligung erteilt worden. Nur wenige Demoteilnehmende trugen laut Polizei eine Maske. Aufgrund des Prinzips der Verh√§ltnism√§ssigkeit habe die Polizei auf das Durchsetzten der Maskentragpflicht verzichtet.

Die f√ľr die Demo verantwortlichen Personen w√ľrden ermittelt und an die Staatsanwaltschaft von Appenzell Innerrhoden verzeigt, teilte die Kantonspolizei weiter mit.

(text:sda/bild:unsplash)