5 Juni 2021

500 Personen demonstrieren in Appenzell gegen Corona-Massnahmen

Rund 500 Personen haben sich laut Polizei am Samstagnachmittag in Appenzell versammelt, um gegen die Corona-Massnahmen zu demonstrieren. Die Polizei beobachtete die nicht bewilligte Kundgebung, schritt aber nicht ein.

Es sei zu keinen Ausschreitungen oder Sachbesch├Ądigungen gekommen, und es seien auch keine Personen verhaftet worden, teilte die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden mit. Die Corona-Massnahmen-Kritiker hatten sich ausserhalb des Ortskerns besammelt. Sie bewegten sich friedlich durchs Dorf in Richtung Landsgemeindeplatz.

Die Polizei war laut einem Sprecher mit einem „f├╝r Appenzell Innerrhoder Verh├Ąltnisse gr├Âsseren Aufgebot“ vor Ort und erhielt Unterst├╝tzung aus benachbarten Polizeikorps. Angesichts der relativ kleinen Gruppe von Corona-Aktivisten war die Polizei „auf Verh├Ąltnism├Ąssigkeit bedacht“ und schritt nicht ein.

Die Polizei und die lokalen Beh├Ârden hatten die Kundgebung erwartet. In Appenzell war kein Gesuch f├╝r eine Kundgebung eingegangen und auch keine Bewilligung erteilt worden. Nur wenige Demoteilnehmende trugen laut Polizei eine Maske. Aufgrund des Prinzips der Verh├Ąltnism├Ąssigkeit habe die Polizei auf das Durchsetzten der Maskentragpflicht verzichtet.

Die f├╝r die Demo verantwortlichen Personen w├╝rden ermittelt und an die Staatsanwaltschaft von Appenzell Innerrhoden verzeigt, teilte die Kantonspolizei weiter mit.

(text:sda/bild:unsplash)