6 Juli 2021

Bern warnt vor Japankäfer

Stopp Japank√§fer. Das steht auf einem Flyer der bernischen kantonalen Fachstelle Pflanzenschutz. Der Grund f√ľr den Warnhinweise ist der sogenannte Japank√§fer, welcher zuletzt im Tessin gesichtet wurde. Der K√§fer sei f√ľr die einheimische Pflanzenwelt ein Sch√§dling, erkl√§rt Walter Beer von der Fachstelle des Kantons Bern. Er k√∂nne Weinreben, Beerenstr√§ucher und Maispflanzen befallen und so Ertragsausf√§lle verursachen. Dass der Japank√§fer den Weg vom Tessin in die Deutschschweiz finde, sei eine Frage der Zeit. Da der Japank√§fer bisher in der Schweiz keine nat√ľrlichen Feinde hat, will ihn Kanton Bern m√∂glichst eind√§mmen, bevor er Fuss fasst. Die Beh√∂rden haben deshalb Lockstofffallen aufgestellt. Weiter seien in acht Gebieten des Kantons Suchaktionen geplant. Die Bev√∂lkerung soll sich an die Beh√∂rden wenden, falls sie den K√§fer beobachtet, so der Appell. Zuletzt gab es immer wieder neue Tier- und Pflanzenarten, die sich aus dem asiatischen Raum bis nach Europa verbreiteten. Der Grund seien der weltweite Handel und der Klimawandel, welche f√ľr die neuen Arten in Europa einen Lebensraum schaffe.

(text:mf/bild:kantonbern)