Radio BeO PayWall

Freischalten des kostenpflichtigen Inhalts für 24h:
Senden Sie eine SMS (80Rp./SMS) an die Nummer 959 mit dem Wort "WEB".




 

Mediainfo

Wird geladen...

Zurück zur Übersicht

BeO-Jazz – Jazz von 1987 bis 2017 auf Radio BeO!

Ein musikalischer Querschnitt durch die BeO-Jazz-Sendungen von 1987 bis 2018 mit den grossen Jazz Stars und den erfolgreichsten Jazzbands des traditionellen Jazz und des Swings. Jeden ersten Montag im Monat, jeweils von 21:00 bis 22:00 Uhr. Dazu das passende BeO-Jazz-Rezept.


Das BeO-Jazz-Programm – Vorschau auf die nächste Sendung:

Montag, 5. Februar: Louis Armstrong und seine Hot Five/Hot Seven Aufnahmen

Louis Armstrong kehrte im November 1925 von New York, wo er bei Fletcher Henderson gespielt hatte, nach Chicago zurück. Während er abends mit verschiedenen Gruppen in den Clubs und Theater auftrat, griff er für Schallplattenaufnahmen auf Musiker zurück, die er von seiner Zeit bei King Oliver 1923 kannte. Armstrong nahm mit diesen Hot Five, die 1927 auch zu den Hot Seven erweitert wurde, für die Okeh Records zwischen 1925 bis 1928 total 89 Aufnahmen, welche auf  Schellackplatten veröffentlicht wurden.

 

Montag, 5. März: Die Dukes Of Dixieland aus New Orleans

Dukes of Dixieland war eine US-amerikanische Band des Dixieland Jazz. Sie galt als eine der erfolgreichsten Gruppen des in den 1940er Jahren einsetzenden Dixieland-Revivals und war ab den 1960 er Jahren die Touristenattraktion im Vergnügungsviertel des French Quarter von New Orleans.

 

Montag, 2. Aprlil: Der Klarinettist Sydney Bechet, von Amerika nach Frankreich

Sidney Bechet, (* 14. Mai 1897 in New Orleans; † 14. Mai 1959 in Garches[1] bei Paris) war ein kreolischer Sopransaxophonist und Klarinettist. Bechet war neben Jelly Roll Morton und Louis Armstrong einer der wichtigen Solisten des frühen Jazz. Als Jazzmusiker aus New Orleans wurde er vor allem in Frankreich populär. Seine Eigenkomposition „Petite fleur“ wurde 1959 ein weltweiter Hit mit bis 1961 über 10 Millionen verkauften Exemplaren.

 

Montag, 5. Mai: Der Pianist Jelly Roll Morten

Jelly Roll Morton (* 20. September 1885[1] in Gulfport/Mississippi als Ferdinand Joseph La Menthe; † 10. Juli 1941 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Pianist, Komponist und Bandleader. Er gilt als einer der einflussreichen Jazzmusiker seiner Zeit. Bei Morton handelte es sich um einen der wenigen Menschen, die nicht nur Zeuge der ersten Schritte der Jazzmusik wurden, sondern die selbst an diesem originären Schöpfungsakt in New Orleans und ganz Amerika beteiligt waren. Für kleine Jazz Bands war Morton das, was Ellington für die Big Bands war.


BeO-Jazz-Rezepte 2018:

Rezept Louis Arnstrong Hot Five (Februar)

BeO-Jazz-Rezepte-Archiv 2017:

Rezept Dezember, Mutter Marsalis und ihr Seafood Filé Gumbo (Dezember)

Rezept Hazy Osterwald und die überbackenen Crevetten von John Ward (November)

Rezept The New Black Eagle Jazz Band und ihre Miesmuschel-Bisque (Oktober)

Rezept Roy Eldridge, Une Petite Laitue Avec De La Mayonnaise (September)

Rezept Gershwin Omelette Arnold Bennett (August)

Rezept Fats Waller's überbackene Austern Rockefeller (Juli)

Ascona Jazz Risotto à la Wolverines Jazz Band (Juni)

Coq au vin à la mode de Wieni Keller (Mai)

Chris Barber und sein Zwiebel-Birnen Chutney (April)

Mama Jo's Jambalaya, Es war einmal in New Orleans (März)

Mercer Ellington's Soule SoleeO (Februar)
 

Das BeO-Jazz-Rezept-Archiv 2016:

Brasilianischer Fischgratin Bacalhau (August)

Roy Eldridge's Sandwich mit Lattich (Juli)

Hausers Bündner Rindsbouillon mit Capuns (Juni)

Earl Hines's Selleriesalat Waldorf Astoria (Mai)

Texas Rodeo Spare Ribs nach Jack Teagarden-Art (April)

Eddie Condons New York Strip Steaks (März)

Benny Goodmanns knuspriger Apfelkuchen (Februar)
 

Das BeO-Jazz-Rezept-Archiv 2015:

Kalbkotelette paniert nach Helen Merrill (Dezember)

Mc Coy Tiner's Western Omelett (November)

Bob Crosby's Blackhawk Prime Rib (Oktober)

Hugo (September)

Brasilianischer Fischgratin "Bacalhau" (August)

Jackson's Peach Cobbler (Juli)

Schmocker Wale's Suppenhuhn (Juni)

Dave Brubeck's cholesterinarme Hamburger (Mai)

Poulet-Roulade Supreme nach Washington-Art (April)

Texas Rodeo Spare-Ribs (März)

Victor Camden-Tomatensuppe (Februar)
 

Archiv ältere Rezepte:

Jimmy Noone's Kanincheragout mit Pflaumen

Chris Barbers Sticky Onion Chutney

Erroll Garner's Kabisrollen nach Pittsburger Art

Rezept BeO Jazz Längenmatten Maccaroni Juni Festivals

BeO Jazz Eddie Condons New York Strip Steaks

Danny Barker's Bourbon Chicken

Jay Mc Shann's Hackbraten

Jim Cullulm's San Antonio Texas Chili

John Ward's überbackene Crevetten

Die Hamburger des Dave Brubeck

Mama Jo's Jambalaya

Narvin Kimball und sein New Orleans Gumbo

Oscar Peterson und der Schwarzwälder Tafelspitz
 


Das BeO-Jazz-Team:

Ruedi von Gunten


Radio BeO – vo hie, für hie.